Unser Verein

Wir als FV Blau-Weiß Stahl Freital wollen Plattform sein und Menschen jeden Alters unabhängig von der Gesellschaftsschicht, Religion, Herkunft und des
Kulturkreis herzlich willkommen heißen und in unser Vereinsleben integrieren.
 
Die starke Verwurzelung des Vereines in Freital, der Umgebung und dem großen Einzugsgebiet bis hinein in den Dresdner Westen ist Resultat der
langen Tradition des Vereins. Auch deshalb verstehen wir uns als Spiegelbild der Stadt Freital und stehen repräsentativ für eine ganze Region.
 
Gleichzeitig möchten wir aber auch als Vorreiter vorangehen und offen für Neues sein. Durch die engagierte Arbeit im Kinder- und Jugendfußball leisten
wir damit schon heute einen wichtigen Beitrag in Bezug auf eine sinnvolle sportliche und soziale Freizeit- und Jugendbeschäftigung innerhalb unserer
Heimatstadt Freital.
Es ist allerdings unter den gegenwärtigen Bedingungen von 6 Fußballabteilungen in unserer Stadt bei rd. 40.000 Einwohnern kaum denkbar an alte Stärke 
anzuknüpfen. Die Zersplitterung ist viel u groß.
 
Unsere Geschichte
Gegründet wurde der FV Blau-Weiß Stahl Freital e.V. am 10. Januar 1949 nach Fusion der drei neugegründeten Nachkriegsvereine SG Freital-Ost,
SG Freital-West und SG Freital Burgk/ Birkigt. Unter dem Namen SG Einheit Freital war schon damals der Sportpark "Am Burgwartsberg" Austragungsort
der Heimspiele.
Nach erneuter Umbenennung in BSG Hüttenwerk Döhlen (1950) nahm der Verein 1951 in Anlehnung an das nahegelegene Edelstahlwerk den Namen
BSG Stahl Freital an.
Schließlich fanden im Zuge der deutschen Wiedervereinigung die Vereinsfarben den Weg in den Vereinsnamen (SG Blau-Weiß Freital), bevor im Jahre 1997 in
Anknüpfung an die "stählerne" Erfolgsgeschichte eine letztmalige Umbenennung stattfand, wobei der Markenbegriff "Stahl" zu Recht wieder in den Vereinsnamen
integriert wurde. Unser Verein ist seitdem der FV Blau-Weiß Stahl Freital e.V.
 
Von ihrer Gründung an bestimmten die "stählernen" Fußballer den Freitaler Fußball und sorgten darüber hinaus nicht nur in der Freitaler Region sportlich für Furore.
Bereits im ersten Jahr nach Gründung wurde die 1. Männermannschaft Meister des damaligen Bezirkes Dresden. 1952 wurden die "Stählernen" auf Grund ihrer
herausragenden Leistungen in die damals neu gegründete Bezirksliga Dresden eingestuft. Gleich im ersten Spieljahr wurde der Meistertitel errungen und über die
Aufstiegsspiele gelang gar der Sprung in die zweithöchste Spielklasse der DDR.
 
 Die Aufsteiger - 1953
 
Trotz aller Anstrengungen gelang es nach jahrelangen Kampf nicht diese Liga zu behaupten.
Es folgte der Abstieg in die dritte Liga - die Bezirksliga. Hier spielten die Freitaler über fast drei Jahrzehnte und erwarben sich den Ruf der "Unabsteigbaren".
Ab Mitte der 80er Jahre begannen die Leistungen der Stahl-Elf zu schwanken. Ab- und Aufstieg reihten sich aneinander.
 
Ab der Saison 2002/2003 ging es wieder kontinuierlich aufwärts.
 
Aufstiegself - Trainer Uwe Rahle
 
Seit dieser Saison spielt der Freitaler Fußball wieder durchgängig Bezirksliga/Landesklasse. Schwierige Saisons wurden mit Einsatz aller Spielern, den Trainern, Mannschaftsleiter und 
der Vereinsführung letztlich erfolgreich gestaltet!
 
 
 
Auch die 2. Männermannschaft schaffte 2017 den Aufstieg in die Kreisoberliga und agiert somit nur eine Liga unter unserer 1. Vertretung. Damit bildet unsere
2. Männermannschaft eine wichtige Grundlage für einen leistungsstarken und ausgewogenen Kader beider Mannschaften einerseits, gleichzeitig aber auch
die Basis für die erfolgreiche Integration unserer Nachwuchsspieler in den Männerbereich.
 
Unsere Ziele
Wirtschaftlich präsentieren wir uns als gesunder Verein, der im regionalen Amateurbereich seit Jahrzehnten erfolgreich ist. Diese Stellung soll weiter gefestigt
und ausgebaut werden.
Im Kader der 1. Mannschaft, dem "Aushängeschild" des Vereins, sollen nach und nach Spieler der eigenen Jugendabteilung integriert werden. Auch dafür wollen wir die Arbeit im Nachwuchsbereich in gewohnt aufwendigem Maße fortführen und weiter fördern.
 
Die Aus- und Weiterbildung von Trainern soll ebenfalls in naher Zukunft noch stärker forciert werden und ist für das Erreichen oben genannter Ziele wichtig, da diese zusammen mit einer strukturierten Arbeit im Kinder- und Jugendbereich die Garanten für eine sportlich erfolgreiche Zukunft sind.
 
Auch die Zusammenarbeit zwischen der Fußballabteilung und den umliegenden Gemeinden, Schulen und Tageseinrichtungen ist und bleibt ein zentraler Punkt unserer Vision. In Zeiten von verschiedensten Schul-, Familien- und Jobmodellen bieten Sportangebote im Kinder- und Jugendbereich gepaart mit neuen Freunden und einem Vereinsleben eine willkommene Abwechslung für die Kinder und Entlastung für die Eltern.
 
Durch Realisierung dieser Ziele wollen wir unseren Verein zu einem noch attraktiveren Partner für die regionale Wirtschaft, öffentliche Einrichtungen und die Menschen in der Region  machen. Ob als Sponsor, Spieler, Trainer, Schiedsrichter oder ehrenamtliches Vereinsmitglied - kontaktiert uns - wir freuen uns auf Euch.

 
Letzte Spiele