Letzte Spiele

Letzte Ergebnisse

Marienthaler Str. 164, 08060 Zwickau

Oktober 14, 2018 | 14:00
ESV Lok Zwickau
Tore
2
4
FV Blau-Weiß Stahl Freital

 

Stahl im Landespokalachtelfinale

In der 3. Pokalrunde ging es auf Reisen zu den Eisenbahnern von Lok Zwickau, welche aktuell den 4. Platz in der Landesklasse West belegen. Die Partie fand auf einem Rasenplatz statt, welcher, den trockenen Witterungsverhältnissen geschuldet, schon sehr lange keinen Tropfen Wasser mehr gesehen hatte und hart wie Beton war.

Unsere Stahlelf versuchte trotzdem, den Ball laufen zu lassen, um so gegen die Gastgeber spielerisch ein Übergewicht herzustellen, doch ehe man sich an die Platzverhältnisse gewöhnen konnten, stand es bereits 1:0 (9.). Eine Flanke von links und Neuper brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten. Stahl versuchte weiter, spielerisch Lösungen zu finden, was sich auf dem holprigen Boden jedoch äußerst schwierig gestaltete. So war es eine Einzelaktion, die das gewünschte Erfolgserlebnis brachte: Ruß schnappte sich halblinks den Ball, schüttelte seinen Gegenspieler ab und schloss aus der Distanz zum 1:1 ins Zwickauer Tor ab (33.).

In der Halbzeit wurde das Konzept für dieses Spiel von Trainer Wagner ad acta gelegt und die Parole Kick and Rush ausgegeben, da ans Fussballspielen bei diesen Bodenverhältnissen nicht zu denken war. Mit der ersten halbwegs gefährlichen Aktion führten jedoch erneut die Gastgeber, da die Kette der Gäste bei einem Steilpass ungeordnet stand und Kretschmar bei seinem anschließenden Alleingang vor Beer die Nerven behielt (55.). Dass dies noch nicht die Entscheidung sein sollte, konnte man in der Folgezeit erahnen. Minütlich kamen die Gäste besser ins Spiel. Als Reichel einen vom Zwickauer Torhüter zu kurz abgewehrten Schuss zum 2:2 über die Torlinie beförderte (63.), stand der Weg ins Achtelfinale wieder weit offen. Jetzt war es nur eine Frage der Zeit, wann eine der vielen Tormöglichkeiten genutzt werden würde, doch weder ein Lattentreffer nach Kopfball von Treuner, selbiger allein vorm Tor, noch Laspe per Foulstrafstoss (85.) schafften es in der regulären Spielzeit.

Es ging also in die...

Über das Spiel
 
Auswärtssieg in Hartmannsdorf
 
Bei unfreundlichen Temperaturen von 10 Grad Celsius und Nieselregen fand nun endlich das erste Pflichtspiel für unsere 1. Mannschaft auf dem Waldsportplatz in Hartmannsdorf statt. Gewarnt von der letztjährigen 0:2-Niederlage begann unser Team sehr konzentriert gegen die massive Abwehrreihe der Gastgeber. Überraschend bei den Gastgebern war die Personalie zwischen den Pfosten. Hier stand Torjäger Bendix, der, wohl angeschlagen, seiner Mannschaft wenigstens so helfen wollte.
 
Nach einigen verheißungsvollen Versuchen von Weidauer, Zimmermann und Reichel war dann Rehn in Robben-Manier zur Stelle. Er zog von rechts in die Mitte und schlenzte das Spielgerät mit links ins lange Eck (16.). Auch im Anschluss erspielte sich die Elf von Trainer Wagner zahlreiche weitere Möglichkeiten. Ruß scheiterte per Freistoß am Keeper, König per Fernschuss an der Latte. Auch Versuche von Laspe aus 20 Metern sowie Zimmermann aus Nahdistanz blieben ohne Erfolg. Freitals Youngster Philip Weidauer prallte zudem mit einem Spieler der Gastgeber zusammen und musste benommen zur Halbzeit ausgewechselt werden. Für ihn kam Boros in Durchgang 2.
 
Im zweiten Abschnitt merkte man den Gastgebern den unbedingten Willen zum Ausgleich an, jedoch fehlte oftmals die nötige Qualität. So verzeichneten die Hartmannsdorfer in Summe nur eine dafür glasklare Tormöglichkeit in der 88. Spielminute durch Behge, welcher kläglich vergab. Auf der anderen Seite hätte Zimmermann die Partie bereits in Minute 74 entscheiden können, als er per Handelfmeter sowohl im ersten, als auch im Wiederholungsversuch an Torwart Bendix scheiterte. Beim Freistoß von Boros half in der 85. Minute die Torumrandung den Gastgebern, im Spiel zu bleiben.
 
So blieb es am Ende beim verdienten Sieg der Freitaler, die eine alles in allem zufriedenstellende Vorbereitung mit dem ersten Dreier belohnen konnten.
 
 
Stahl Freital: Beer - Ruß, Heppner, Laspe, Puskar - Albert, König, Rehn (68. Berthold), Reichel (68. Liebmann) - P. Weidauer (46. Boros), Zimmermann
 
 
Tore: 0:1 Rehn (16.)
 
Ergebnisse
Letzte Spiele